Browsed by
Category: Märchentage

Neid und Missgunst in Märchen

Neid und Missgunst in Märchen

Ziemlich viele Märchenfiguren werden zu den „Bösen“ der Geschichte, weil sie der Hauptfigur etwas nicht gönnen. Weil ihnen im Vergleich zum Subjekt ihres Neids etwas fehlt, sie aber über mindestens ebenso viel – oder eben genau diese eine Sache/Person – verfügen möchten. Besitz steht im Zentrum des Strebens, ob materieller oder nichtmaterieller Art. Was genau den Neid oder die Missgunst auslöst, kann ganz unterschiedlich sein.   Der einen Gold ist der anderen Pech So ist es in „Frau Holle“, dem…

Read More Read More

Vorurteile und Schubladendenken in Märchen

Vorurteile und Schubladendenken in Märchen

Märchen zeigen eine schöne, friedliche Welt, immerhin liest man die Geschichten ja sogar bevorzugt Kindern vor. Da müssen die doch alle nett und hübsch sein, oder? In Märchen geht es nicht immer nur um Ballkleider, tapfere Prinzen und magische Fügungen, die den armen Protagonisten ihr schwieriges Leben erleichtern. Märchen verpacken, neben der Unterhaltung, oft auch eine Moralgeschichte. Ich beschäftige mich in diesem Beitrag insbesondere mit dem Phänomen der Vorurteile, die sehr häufig in Märchen verarbeitet werden. Vom einfachen Schubladen- bis…

Read More Read More

Patchworkfamilie

Patchworkfamilie

„Patchworkfamilie“ ist ein moderner Begriff für „zusammengestückelte“ Familien. Dabei ist die Problematik uralt: Schon immer sind Familienmitglieder „weggefallen“ und die Familien wurden neu zusammengestellt. Nur der Grund des „Wegfallens“ hat sich geändert. Heutzutage sind es meist Trennungen, die zur Auflösung der Familie führen. Früher war es der Tod durch die drei Ks: Krieg, Krankheit, Kindbettfieber. Das ursprünglich abwertend gemeinte Patchwork (= nicht passendes, „konnte sich wohl nix neues leisten“) hat im Laufe der letzten Jahre eine Umdeutung erfahren. Patchwork meint…

Read More Read More

Hass und Liebe zwischen Halbgeschwistern

Hass und Liebe zwischen Halbgeschwistern

Patchworkfamilien sind schon lange keine Seltenheit mehr und immer häufiger bringt nicht nur einer der Partner, sondern beide Kinder aus einer früheren Beziehung mit in die Familie. Doch während bei den Eltern der Funke längst übergesprungen ist, gilt das nicht automatisch auch für die Kinder.   Das Märchen um Aschenputtel ist ein Paradebeispiel für Stiefgeschwister, die sich lieber nicht begegnet wären. Während Aschenputtel sich zu Beginn noch über die neu gewonnenen Schwestern freut, nutzen diese von Anfang an ihre Gutmütigkeit…

Read More Read More

Schwestern – Liebe und Hass

Schwestern – Liebe und Hass

Nirgendwo in der Familie liegt Liebe und Hass näher beieinander als bei Geschwistern. „Wie Hund und Katze“, „gönnen sich das Schwarze nicht unterm Fingernagel“, so werden sie beschrieben, aber, wehe, jemand wendet sich gegen sie. Dann halten sie zusammen, ohne Wenn und Aber. Niemand kennt die eigene Situation so gut wie die Geschwister. Das Elternhaus, das einen so formt, haben sie selbst erlebt, während alle anderen, Freunde, Bekannte, es nur aus Erzählungen kennen. Gleichzeitig konkurrieren Geschwister, um alles: um das…

Read More Read More

Kein Schnee im Hexenhaus oder: ungesunde Geschwisterliebe

Kein Schnee im Hexenhaus oder: ungesunde Geschwisterliebe

Geschwisterliebe Geschwister haben meist eine besondere Verbindung zueinander. Diese kann sehr eng sein. Oftmals ist, insbesondere in jungen Jahren, das ältere Kind das große Vorbild für das jüngere. Alles, was ältere Geschwister machen, ist erst einmal nachahmenswert. Im Gegenzug entwickeln ältere Geschwister vielfach einen Beschützerinstinkt, der sie dazu veranlasst, jüngere Geschwister gegen alles und jeden zu verteidigen.   Geschwisterliebe bei „Hänsel und Gretel“ Im Märchen „Hänsel und Gretel“ der Brüder Grimm zieht Gretel aus der Liebe zu ihrem Bruder die…

Read More Read More

Vaterliebe oder warum Märchen ohne Väter nicht dasselbe wären

Vaterliebe oder warum Märchen ohne Väter nicht dasselbe wären

Wenn es um Märchen geht, redet man oft über Mütter. Die armen, guten, toten, leiblichen Mütter. Die bösen, zaubernden, gefährlichen Stiefmütter. Es lohnt sich aber auch, einen genauen Blick auf die Väter zu werfen. Sie sind oft genauso wegweisend und elementar, außerdem mussten hier die leiblichen Väter selten gegen Stiefväter ausgetauscht werden, wie es bei der Überarbeitung der ersten Fassung der Grimmschen Märchensammlung beispielsweise mit den Müttern passiert ist. Relativieren wir das: Wenn die Hauptfigur ein Mädchen ist, ist die…

Read More Read More

Mutterliebe und böse Stiefmütter in Märchen

Mutterliebe und böse Stiefmütter in Märchen

Kinderwunsch, Stiefmütter und die Pubertät Böse Stiefmütter sind seit den Märchensammlungen der Romantiker die Antagonisten schlechthin. Erstaunlich ist, dass immer noch relativ wenige wissen, dass diese Stiefmütter in der ersten veröffentlichten Version der Grimmschen Hausmärchen noch leibliche Mütter waren. Neben allerlei Sex und Gewalt war das einer der größten Kritikpunkte an den „Originalmärchen“. Erst ein gründliches Lektorat, das die Märchen kinderfreundlicher machte und die bösen Mütter zu Stiefmüttern, begründete den immensen Erfolg der Grimmschen Märchensammlung, die ungebrochen bis heute anhält….

Read More Read More

Die Geliebte des Gottes & Das Rosenmädchen

Die Geliebte des Gottes & Das Rosenmädchen

Heute gibt es zur Feier des Tages zwei Kurzgeschichten von Kathrin Koitka*: „Die Geliebte des Gottes“ und „Das Rosenmädchen“ Die Geliebte des Gottes   Dunkelheit. Kälte. Sein Herz erfroren. Nichts dringt durch den Nebel der Einsamkeit. Alles scheint tot. Seine Welt endet hier.   ~~~~~~~~~~~~~~~~   Muskeln knacken, als er den Arm streckt. Er hebt seine Hände empor, als könnte er den Himmel erreichen. Wie angenehm es ist, wieder einen Körper zu besitzen! Und ich bin stärker als je zuvor….

Read More Read More

Der schmale Grat zwischen Liebe und Hass

Der schmale Grat zwischen Liebe und Hass

Am Ende des Märchens ist alles gut. Die Liebenden haben zusammengefunden und wenn sie nicht gestorben sind, müssen sie verdammt alt irgendwo glücklich und vielleicht leicht senil lächelnd in der Gegend rumsitzen. Hach, wie schön. Dabei sind ihre Geschichten oft von Hass gezeichnet, von drastischen Gefühlsumbrüchen und erst am Ende steht irgendwo die große Liebe, das glückliche Ende. Viele Beziehungen werden in Märchen mit einem tiefen negativen Gefühl belegt. Große Angst, wo einst große Liebe war oder werden soll, Abscheu,…

Read More Read More