Autorenvorstellung: Barbara Schinko

Autorenvorstellung: Barbara Schinko

Heute stellen wir euch unsere preisgekrönte Märchenspinnerin aus dem schönen Österreich vor.

Preisträgerin unter den Märchenspinnern

Barbara Schinko hat sich in ihrer schriftstellerischen Karriere hauptsächlich der Jugendliteratur verschrieben. Kein Wunder, ist sie doch selbst zwischen Bücherbergen groß geworden! Dabei legt sie bei ihren Texten immer sehr viel Wert auf die Botschaft zwischen den Zeilen, was bei ihrer modernen Frau-Holle-Interpretation „Schneeflockensommer“ mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2016 honoriert wurde!

Sie ist in ihrem Leben viel herumgekommen, lebte eine Weile in Irland und bereiste im Wohnmobil die USA, bevor es sie zurück in die Heimat zu ihrem Lesesessel zog. Von da aus unternimmt sie immer, wenn sie Zeit hat, gedanklich lange und ausgiebige Reisen ans Meer. Doch sobald Barbara das Wort „Märchen“ hört oder liest, ist sie sofort wieder im Hier und Jetzt.

Die Idee zu ihrem Werk hatte sie damals schon im Kopf, als sie über den sich gerade formierenden verrückten Haufen im Zirkel stolperte, und wusste sofort: Da gehört diese Geschichte hin!

Barbaras Lieblingsmärchen

Das Projekt Self-Publishing schreckte Barbara dabei nicht: Bereits ihr Debütroman „Die Feengabe“ ist im Eigenverlag erhältlich. Als Inspiration dafür dienten ihr die Feen der irischen und schottischen Märchen- und Balladenwelt. Und auch in ihrem preisgekrönten Werk „Schneeflockensommer“ konnte sie nicht widerstehen, einen Hauptcharakter nach der Heldin aus ihrem Lieblingsmärchen „Fundevogel“ zu benennen.

Von den Grimmschen Märchen mag Barbara ansonsten „Frau Holle“, „Rotkäppchen“ und „Dornröschen“ ganz besonders. Ob ihr wohl eines davon als Vorlage für den zweiten Band der Märchenspinnerei diente? Nun, ihr werdet es am 13. März herausfinden. Bis dahin könnt ihr euch mit Barbara zusammen auf diesen Tag freuen.

 

-Sylvia Rieß

Save

Save


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.