Autorenvorstellung: Janna Ruth

Autorenvorstellung: Janna Ruth

Fantasy-Welten zum Eintauchen

Die gebürtige Berlinerin mit dem Hang zur Dark Fantasy lebt schon seit fast 15 Jahren in ihrer eigenen Welt. So lange widmet Janna Ruth sich nämlich schon ihrem Langzeitprojekt: den Zeichen der Macht. Dieses Monsterprojekt, das mit 4000 Seiten in der Rohfassung eine beachtliche Leistung ist, war und bleibt aber nicht ihr einziges Werk.

Angefangen hat alles eigentlich schon viel früher. Seit ihrer Kindheit erfindet sie Geschichten und hat diese sogar oft mit eigenen Bildern versehen. Vermutlich rührt daher auch ihre Liebe zu Comics und Mangas.

Fantasy von Janna Ruth auf www.janna-ruth.com

 

Janna Ruth: Meisterin des Märchenspinnerei-Designs

Die Märchenspinnerei war für Janna von Anfang an eine Initiative, bei der sie unbedingt dabei sein wollte. Über Self-Publishing hatte sie wohl schon nachgedacht und wusste vor allem eins: Es kostet unglaublich viele Resourcen. Das mit einer ganzen Gruppe verwirklichen zu können, klang für sei einfach nach einer guten Gelegenheit und auch jeder Menge Spaß.

Dazu kam, dass in anderen Teilen des Tintenzirkels ja der Axolotlkönig bereits als Projekt vorgestellt worden war. Als sich abzeichnete, dass sich die neue Gruppierung um diese Geschichte, und damit auch um eine solche Art von Geschichten, bilden würde, war jeder Zweifel beseitigt. Da nicht mitzumachen, hätte Janna wohl ewig bereut.

Als geborener Management-Typ hat sie sich dann auch gleich mit 120% in die Märchenspinnerei eingebracht und vor allem den Internetauftritt (Homepage, Banner, Facebookseite) koordiniert und selbst umgesetzt. Dabei war natürlich nicht alles immer easygoing. Es gab viele Stolpersteine, die aber dank Jannas kreativem Optimismus stets leicht zu beseitigen waren. Miteinander und voneinander lernen könnte als Motto auf ihrem T-Shirt gedruckt stehen.

 

Jannas Lieblingsmärchen

Mit Märchen hat sie im übrigen ihr Vater infiziert, der diese Geschichten aus aller Welt gesammelt hat. Janna liebt ganz besonders die exotischeren Geschichten. Zum Beispiel das spanische Märchen vom verzauberten Delfin oder die japanische Erzählung von der schrecklichen Jamamba.

Von unseren europäischen Haus- und Kindermärchen haben vor allem die sechs Schwäne, Jorinde und Joringel, Brüderchen und Schwesterchen und die Gänsemagd es ihr angetan. Überraschend fiel ihre Wahl in der Märchenspinnerei dann aber auf keinen der Lieblingstitel. Ihr dürft also gespannt sein, womit Janna uns überrascht.

Sie selbst freut sich am allermeisten über die vielen Nebenaktionen, den Austausch mit den Lesern und klar, auch über die Märchenanthologie, die sie selbst im Rahmen der Spinnerei auf den Weg gebracht hat. Wir sind auf jeden Fall froh, dass Janna eine von uns ist und ihr Self-Publisher-Debüt am 13. Juni in der Märchenspinnerei gibt.

Save


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.