Coverrelease: „Unter gläsernen Fassaden“ von Sabrina Schuh

Coverrelease: „Unter gläsernen Fassaden“ von Sabrina Schuh

Nachdem uns das 19. Buch der Märchenspinnerei mit „Saving Rapunzel“ von Rabea Blue in eine strukturell sehr einzigartige Adaption von Rapunzel und in die USA entführt hat, begeben wir uns nun mit Sabrina Schuh wieder nach Deutschland. Mit „Unter gläsernen Fassaden“ erschafft die Autorin aus dem Grimmschen Aschenputtel und Dickens Weihnachtsgeschichte ein modernes Märchen, angesiedelt im Genre realistisches Jugendbuch.

 

Cover Unter glaesernen Fassaden

 

Klappentext

Ein verlorenes Buch
Ein rätselhafter Code
Ein Strudel der Gewalt

Moritz’ Leben ist ein Albtraum. Häusliche Gewalt und Unterdrückung bestimmen seinen Alltag. Sein einziger Zufluchtsort: die Welt der Zahlen und Formeln. In dieser lebt auch die hochbegabte Josie, die dennoch ganz andere Probleme plagen. Die Essstörung ihrer besten Freundin und ein geheimnisvolles Tagebuch stellen ihr Leben auf den Kopf. Kann die Magie der Zahlen die beiden Jugendlichen retten oder verlieren sie alles? – Vielleicht sogar ihr Leben?

In Unter gläsernen Fassaden spinnt Autorin Sabrina Schuh aus den Elementen des Grimmschen Aschenputtels und Dickens Weihnachtsgeschichte ein düsteres Märchen über toxische Familien, Hilflosigkeit und das schwere Leben eines misshandelten Jungen.

 

„Unter gläsernen Fassaden“ ist dein dritter Märchenspinnerei-Roman und sie haben alle ähnliche Titel. Hängen sie zusammen?

Jein. Jeder Titel ist für sich selbst ganz unabhängig lesbar. Mir war das gerade vor dem Hintergrund dieser schwierigen Themen auch durchaus wichtig. Allerdings kehren viele Figuren aus meinem Debüt „Unter schwarzen Federn“ in den beiden anderen Geschichten zurück und bekleiden kleine Nebenrollen. Aus diesem Grund besteht auch die Chance, dass es Minispoiler zu gewissen Dingen gibt, die sich nicht vermeiden lassen, allerdings achte ich darauf, dass keine wichtigen Szenen gespoilert werden und der Lesespaß für alle Bände erhalten bleibt.

 

Wie kamst du auf die Idee, gerade Aschenputtel und die Weihnachtsgeschichte zu mischen?

Ich liebe die Weihnachtsgeschichte sehr und ich hatte einen Charakter, welcher der absolut perfekte Ebenezer war, allerdings wäre das höchstens eine Novelle geworden, also habe ich „Spielpartner“ für diesen Charakter gesucht und in den Protagonisten meiner Aschenputtel-Idee gefunden. Dann wurden die Karten neu gemischt und am Ende, kam eine Mischung heraus, die mir wahnsinnig gut gefällt, die aber auch ein enormes Potential an Böshaftigkeit hat.

 

Wer hat dein Cover gemacht und was möchtest du uns darüber erzählen?

Ich hatte dieses Mal die große Ehre mit der wundervollen Mary Cronos von Colors of Cronos zu arbeiten. Sie hat es perfekt geschafft, all die kleinen Besonderheiten und Rätsel einzufangen und graphisch umzusetzen, die meine Geschichte so besonders machen. Mein persönliches Lieblingshighlight an diesem Cover ist übrigens der Code im Hintergrund. Dieser spielt nicht nur im Buch eine wichtige Rolle, sondern entspricht einem Tagebucheintrag direkt aus meiner Geschichte. Besonderer hätte es für mich nicht werden können.

 

In die Geschichte „Unter gläsernen Fassaden“ könnt ihr alle ab dem 6.3.2020 eintauchen, denn dann wird sie offiziell in die Bücherwelt freigelassen.

 

Liebe Grüße
Eure Sabrina


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.