Die Märchenspinnerei öffnet ihre Tore!

Die Märchenspinnerei öffnet ihre Tore!

Zwölf Autorinnen. Zwölf altbekannte Märchen. Eine Prise Wahnsinn. – Fertig war das Konzept der Märchenspinnerei!

Ihr mögt jetzt lachen, doch es war wirklich so. Fast auf den Tag genau vor neun Monaten stolperte ich in eine Diskussion in unserem Autorenforum, dem Tintenzirkel. Es ging um die Wahrnehmung an mancher Stelle, dass Indie-Autoren eher gegeneinander arbeiten würden. Ein Meinung, die keiner im Thread teilte. Viele, so auch ich, waren selbst Indie-Autoren, und hatten nie andere als gute Erfahrungen mit Gleichgesinnten gemacht. Irgendwoher kam dann die Frage, ob man nicht Projekte zusammen stemmen könne. Ein Wort ergab das nächste, und ehe wir uns versahen, waren wir Feuer und Flamme von der Idee, eine gemeinsame Reihe auf den Weg zu bringen.

Auch das Thema war schnell gefunden:

Altvertraute Geschichten nicht nur in neue Gewänder zu spinnen, sondern sie auch mit Problemen unseres Alltags und den Tiefen der menschlichen Psyche zu würzen.

Jeder von uns war das mindestens schon einmal durch den Kopf gegangen. Teilweise gab es die Ideen zu den Märchen bereits oder gar die ersten Entwürfe. Und so entstand um dieses Konzept herum ein brodelnder Bienenschwarm kollektiver Kreativität.

Geboren war die

 

Ich gebe zu, ich habe selbst nicht immer dran geglaubt, dass es tatsächlich mal mehr wird als ein ambitionierter Versuch der Quadratur des Kreises. Und doch … es ging. Irgendwie wurde aus jedem Problem eine neue Idee. Es gab Kompromisse und Lösungen für alles. Und jetzt, neun Monate später stehen wir wirklich hier und haben es geschafft. Wir können die schwarzen Laken von den Kulissen der Märchenspinnerei ziehen und euch voller Stolz zeigen, was dahinter gewachsen ist.

In den kommenden 13 Monaten wollen wir euch nun entführen in Geschichten, die euch vage vertraut vorkommen mögen. Denn:

Es war einmal …

 … an so vielen Orten, zu so vielen Zeiten.

Immer und überall passieren so viele alltägliche Dinge, die kaum einer beachtet und die doch so viel mehr Beachtung verdienen.

Es waren einmal …

… so unterschiedliche Menschen und ihre Schicksale.

So, wie wir alle jeden Tag sind, nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern auch als Teil des Lebens anderer. Ist uns das eigentlich je wirklich bewusst?

Wir wollen euch die andere Seite der Märchen zeigen, die ihr zu kennen glaubt.

Denn vor allem war es einmal …

… ganz anders als ihr immer dachtet!

Liebe Grüße,

Eure Sylvia

Save

Save


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.