Veröffentlichung: „Das erste Lied“ von Susanne Eisele

Veröffentlichung: „Das erste Lied“ von Susanne Eisele

Es ist soweit! Heute erscheint „Das erste Lied“ von Susanne Eisele – eine Adaption des Märchens Rumpelstilzchen aus der Sammlung der Brüder Grimm. Ein paar Hintergrundinfos zu diesem 14. Buch aus den Reihen der Märchenspinnerei habt ihr bereits beim Coverrelease bekommen. Zur Veröffentlichung hat die Autorin noch ein paar Einblicke und Hintergründe zum Buch und zum Schreiben für euch.

Veröffentlichung

Endlich oder schon? Ich kann mich nicht so richtig entscheiden. Das war das erste Mal, dass ich wirklich bis zum Veröffentlichtungsdatum noch am Buch gearbeitet habe. Das war vor allem in den letzten zwei Wochen sehr stressig, weshalb ich froh bin, dass das nun endlich Veröffentlichungstermin ist.

 

Über das Buch

Bereits als die Idee zu dem Buch aufkeimte, war ich selbst von der zugrundeliegenden Idee begeistert, hatte aber Zweifel, ob auch Nicht-Rockfans sich für diese Geschichte erwärmen können. Den bisherigen Rückmeldungen zufolge muss man zumindest kein eingefleischter Heavy-Metal-Fan sein, um die Story zu verstehen. Auf weitere Rückmeldungen bin ich schon sehr gespannt.

 

Sex, Drugs and Rock’n’Roll

sucht man in  „Das erste Lied“ allerdings vergeblich. Ich habe versucht, das so naturgetreu wie möglich darzustellen. Die Realität sieht für viele Rock- und Metalbands nunmal so aus, dass die Bandmitglieder tagsüber ihren normalen, vielleicht sogar etwas spießigen Berufen nachgehen und erst abends und an den Wochenende zu „Rockstars“ werden. Ein ausschweifendes, glamouröses Leben, das nur aus Auftritten und Party besteht, kann sich heutzutage kaum eine Band leisten.

 

Was bleibt

Freundschaft und die Liebe zur Musik sowie die Erkenntnis, dass dies wichtiger ist als Ruhm.

In diesem Sinne bleibt mir nur, allen Leser*innen viel Spaß mit dem Roman zu wünschen. Der Humor ist ja hoffentlich, wie immer in meinen Büchern, nicht zu kurz gekommen.

 

Eure Susanne

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.