Veröffentlichung: „Der Wind so frei“ von Barbara Schinko

Veröffentlichung: „Der Wind so frei“ von Barbara Schinko

Vor einem Monat haben wir den ersten Teil eines neuen Novellenpaars veröffentlicht, jetzt folgt der zweite! Nach „Das Meer so tief“ entführt euch Barbara Schinko mit „Der Wind so frei“ erneut ins zauberhafte Irland. Bevor euch die Autorin ein bisschen mehr über ihre zweite Adaption des Märchens „Die Gänsemagd“ verrät, gibt es hier für euch Cover und Klappentext:

 

 

Cover "Der Wind so frei"

Klappentext

Ein Mädchen, das Gänse hütet
Eine wunderbare Gabe
Drei Tropfen Blut

Von klein auf verfügt Aoife über eine besondere Fähigkeit: Sie kann dem Wind befehlen. Gemeinsam mit ihren Adoptiveltern und deren Gänsen lebt sie arm, aber glücklich in Connemara. Als ihr Kindheitsfreund Kevin nach Jahren dorthin zurückkehrt und sie um Hilfe bittet, wird Aoifes Leben völlig durcheinandergewirbelt.
Gelingt es ihr, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften? Ist die junge Burgherrin Fionnuala tatsächlich ihre Schwester? Vor allem aber: Welchen Plan verbirgt Kevin vor ihr?

In „Der Wind so frei“ spinnt Barbara Schinko, die Autorin von „Das Meer so tief“, das Märchen von der Gänsemagd vor dem Hintergrund des heutigen Irland weiter. In einer romantischen Geschichte um erste Liebe, Freundschaft, Fremdsein und Verbundenheit setzt nun die Prinzessin alles daran, ihren Platz im Leben zu finden.

Hier geht es direkt zum E-Book von „Der Wind so frei“.

Warum ausgerechnet Irland?

Warum nicht? 😉 Nein, ganz im Ernst: Wer schon mal ein bisschen auf meiner Website gestöbert hat, der weiß, wie oft die grüne Insel in meinen Werken auftaucht. Sei es als Handlungsort wie in dem New-Adult-Liebesroman „Das Lied des Leuchtturms“ oder als Inspirationsquelle für den Roman „Die Feengabe“ und die Kurzgeschichtensammlung „Eine Locke vom Haar der Königin-unter-dem-Hügel“.
Während meines Studiums habe ich längere Zeit in Dublin gelebt, den Rest der Insel bereist und mich in Irland verliebt. Und spätestens seit ich im Zuge meiner Recherchen darauf gestoßen bin, dass irische Söldner im siebzehnten Jahrhundert den Spitznamen „Wildgänse“ getragen haben, war mir klar, dass ich eine Adaption der „Gänsemagd“ schreiben wollte, die auf meiner Herzensinsel spielt! Dazu passt auch hervorragend die Bedeutung, die dem Wind im originalen Märchen zukommt.

Außerdem gehört Irland für mich zu jenen Ländern, in denen das Alte – all die Sagen und Mythen – hinter dem Neuen nach wie vor präsent und spürbar ist, auch wenn die gälische Sprache leider im Alltag kaum noch Verwendung findet. Außer ganz im Westen, in Connemara. Mir war daher auch sofort klar, aus welcher wilden, ursprünglichen Landschaft meine Heldin Aoife stammen würde.

So, dann wünsche ich euch allen erst mal viel Spaß beim Lesen!

 

Eure Barbara

P.S.: Der Sammelband mit meinen beiden „Die Gänsemagd“-Adaptionen erscheint demnächst und als Taschenbuch wie immer im Machandel-Verlag. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.