Veröffentlichung: „Die Stille der Herbstblume“ von Julia Maar

Veröffentlichung: „Die Stille der Herbstblume“ von Julia Maar

Es ist soweit, einen Monat nach Christina Löws Veröffentlichung folgt nun der zweite Band des Romanpaars, in dem die ‚böse‘ und die ‚gute‘ Seite des Märchens Jorinde & Joringel näher betrachtet werden. „Die Stille der Herbstblume“ von Julia Maar spielt 16 Jahre später, ebenfalls in Köln und es gibt ein Wiedersehen mit Caro, der Protagonistin aus „Das Lied des Herbstmondes“. Allerdings taucht sie nur als Nebenfigur (und unter einem anderen Namen auf), erzählt wird die Geschichte von Emily und Emil.

Einige Details habt ihr ja schon beim Coverreveal zum Buch erfahren, einige weitere hat die Autorin nun selbst für euch:

Emily und Emil?

Beim Schreiben dieses Romans habe ich mich für zwei Protagonist*innen entschieden, allerdings nicht kapitelweise wechselnd. Stattdessen wechselt die Perspektive ungefähr zur Hälfte des Buches. Tatsächlich hat es sich sogar ein bisschen wie ein neues Projekt angefühlt, als ich zu Emils Sicht gewechselt bin. Im Gegensatz zu Emily handelt er eher besonnen und lässt sich äußerlich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Ich erinnere mich noch, dass mir das beim Schreiben neuen Schwung gegeben hat.

Liest man nur von den beiden?

Damit die zwei nicht so allein sind, habe ich ihnen einige taffe Nebencharaktere zur Seite gestellt. Die zwei wichtigsten stelle ich euch jetzt kurz vor:
Zum einen ist da Sara, eine weitere Teilnehmerin der Castingshow. Sie ist sehr sportlich und talentiert, dafür aber ein richtiger Morgenmuffel. Im Laufe der Show werden sie und Emily Freundinnen.
Emil hingegen bekommt Verstärkung aus der Familie: Seine Großmutter hat sich in jungen Jahren mit dem Wiccatum beschäftigt und versucht, dieses nun ihrem Enkel näherzubringen. Er macht ihr das aber nicht so leicht.

Apropos leicht …

Den Roman fertig zu bekommen, war alles andere als leicht. Mental auf eine Novelle eingestellt, war es irgendwann wirklich frustrierend, dem Ende hinterherzuschreiben. Immer wieder kamen neue Ideen, die berücksichtigt werden wollten, und so wuchs Projekt #stummeszwitschern fröhlich weiter. Als ich die Rohfassung schließlich beendete, war die Erleichterung erst mal groß. Zumindest so lange, bis die Erkenntnis einsetzte, dass der Überarbeitungsaufwand sich damit natürlich auch vervielfältigt hatte. 😀
Doch mit Christinas fantastischer Unterstützung wurde aus dem Manuskript ein richtiger Roman.

Wann kommt das Taschenbuch von „Die Stille der Herbstblume“?

Aufgrund technischer Probleme gibt es „Die Stille der Herbstblume“ leider vorerst nur über Amazon. Sobald wie möglich folgen auch die anderen E-Book-Portale. Das Taschenbuch wird voraussichtlich im Dezember erscheinen, hier halten wir euch auf dem Laufenden.

Viel Freude beim Lesen!

 

Eure Julia
und der Rest der Märchenspinnerei

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.